Bild: Pixabay

    Information für Unternehmer...

    in der Corona-Krise


    Aktuelles von der Bundesregierung

    Informieren Sie sich hier über neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps der Bundesregierung.

    Aktuelles von der Landesregierung

    Hier werden für Sie alle aktuellen Informationen zum Corona-Virus in Hessen zusammengefasst.


    Urlaubsrecht in Zeiten von Corona - Information der IHK Offenbach vom 22.07.2020
    Was gilt, wenn Arbeitnehmer Urlaub im Risikogebiet planen? Kann der Arbeitgeber Urlaube in ein Risikogebiet verbieten?  Diese und weitere Fragen werden hier beantwortet.


    Stand Juni 2020

    Aktuelle Information - Veordnung und Massnahmen des Landes

    Das Land Hessen hat wegen der Ausbreitung des Corona-Virus Einschränkungen für das öffentliche Leben angeordnet. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Verordnungen und Änderungen auf den Internetseiten des Landes Hessens hier und über öffentliche Quellen.




    Änderungen ab dem 22.06.2020

    • In Läden, Geschäften, Supermärkten, Möbelhäusern wird die Quadratmeterzahl der Verkaufsfläche pro Kunde von 20 qm auf 10 qm abgesenkt. Es darf sich künftig also ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhalten. Damit können wieder mehr Personen gleichzeitig in die Geschäfte eingelassen werden. Die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung und zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern bleibt weiterhin bestehen.

    • Die pandemiebegründete generelle Möglichkeit, Geschäfte an Sonntagen von
      13 -18 Uhr zu öffnen, entfällt. Es gelten wieder die allgemeinen Bestimmungen des Ladenöffnungsgesetzes.
    Alle Regelungen gelten bis zum 16. August 2020.


    Stand: 18.06.2020

    Aktuelle Information / Verordnung und Massnahmen des Landes

    Das Land Hessen hat wegen der Ausbreitung des Corona-Virus Einschränkungen für das öffentliche Leben angeordnet. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Verordnungen und Änderungen auf den Internetseiten des Landes Hessens hier und über öffentliche Quellen.


    Stand: 12.05.2020

    Darf ich mein Geschäft öffnen und wenn ja, unter welchen Auflagen?
    Die Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte und des Betriebs von Einrichtungen und Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie wurde am 7. Mai 2020 beschlossen und ist am 9. Mai 2020 in Kraft getreten. Sie ersetzt die Dritte Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 14. März 2020 sowie die Vierte Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 17. März 2020. Stand bei Erlass dieser Verordnungen noch das Gebot eines schnellen „Lockdown“ im Vordergrund, regelt die Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung nun die Bedingungen, unter denen eine stufenweise Rückkehr in eine gewisse Form der Normalität unter Pandemiebedingungen möglich ist.


    Stand April 2020


    Darf ich mein Geschäft öffnen?
    Nachdem im März Geschäfte schließen mussten, wurden am 18. April erste Lockerungen beschlossen. Diese Regelungen basieren auf der Vierten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus, die am 17. März 2020 beschlossen wurde. Hier finden Sie Hilfe für die Auslegung der Verordnung, damit Sie wissen, ob Sie Ihren Betrieb öffnen dürfen oder nicht.

    Hygieneregeln und Infektionsschutz
    Ab 27. April 2020 gilt die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften, Bank- und Postfilialen. Die Verordnungen, die die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung regeln, sowie Auslegungshinweise dazu, finden Sie hier.

    Viele Unternehmen machen sich derzeit Gedanken, wie sie das Ansteckungsrisiko in ihrem Betrieb möglichst gering halten. Die IHK Frankfurt gibt Hilfestellungen für die Umsetzung der Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz im Betrieb.

    Kurzarbeit - Kurzarbeitergeld

    Das Kurzarbeitergeld wird flexibler. Unternehmen können es künftig unter erleichterten Voraussetzungen erhalten. So kann Kurzarbeitergeld unter anderem bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind. Übersicht zum Kurzarbeitergeld (KUG) weitere Info finden Sie unter arbeitsagentur.

    Erklärungvideos (Benatragung) bzgl. Kurzarbeitergeld  Voraussetzung und Verfahren der Agentur für Arbeit

    1.  Anzeigen des Arbeitsausfalls bei der Agentur für Arbeit.
    2.  Antrag für Kurzarbeitergeld stellen.

    Weitere Information: Agentur für Arbeit, Arbeitgeberservice-Hotline 0800 455 5520.

    Wichtiger Hinweis für Hilfe Maßnahmen:
    Zur Hilfestellung empfehlen wir Ihnen die Corona-Checkliste für Unternehmer - Liquidität sichern -  des Hessischen Industrie- und Handelskammertags.

    Soforthilfen für Kleinunternehmer und Soloselbständige

    Voraussetzung: wirtschaftliche Schwierigkeiten in Folge von Corona. Unternehmen darf vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein. Schadenseintritt nach dem 11. März 2020.

    Soforthilfen des Bundes und des Landes Hessen

    Die hessische Landesregierung bietet zusätzlich zum Schutzschirm der Bundesregierung eine Corona-Soforthilfe zur Sicherung der Liquidität von Unternehmen an. Zuschussberechtigt sind Unternehmen, die steuerpflichtige Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erwirtschaften, Angehörige freier Berufe, nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz versicherte Künstler sowie am Markt tätige Sozialunternehmen in der Rechtsform einer gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

    Entsprechende Anträge für die Soforthilfe können bis zum 31. Mai 2020, an das Regierungspräsidium Kassel gestellt werden.

    Hier finden Sie weitere Informationen:

    Kreis Offenbach - Information
    Regierungspräsdium Kassel - Corona Soforthilfe
    Land Hessen - Förderkredite und Bürgschaften
    IHK Offenbach
    Bürgschaftsbank Hessen
    Hessische Landesregierung

    KfW-Corona-Hilfe
    Handwerkskammer Rhein Main



    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Ok.