Was geschieht mit der Tiefgaragendecke in Bayerseich? Häufige Fragen und Antworten zur Bebauung der Tiefgaragendecke

    Privater Investor entwickelt erste Ideen und stellt Überlegungen an...

    Eine in Egelsbach-Bayerseich gelegene Tiefgaragendecke ist in den letzten Tagen und Wochen verstärkt in den Fokus der lokalen Diskussion gerückt. Grund sind Spekulationen rund um eine mögliche Bebauung dieser Fläche.

    Vor diesem Hintergrund möchte die Gemeinde Egelsbach wesentliche Vorabinformationen geben, um einerseits aufzuklären und andererseits eine realistische Perspektive aufzuzeigen.

    Die Ofimmo GmbH, die gleichzeitig Eigentümerin der Liegenschaften im Kurt-Schumacher-Ring 20-22 resp. Erich-Kästner-Str. 2-4 (Parkdeck und angrenzende Mehrfamilienhäuser) ist, beabsichtigt in Egelsbach neuen „bezahlbaren Wohnraum“ zu schaffen.

    Hintergrund der Überlegungen ist ein Sanierungs- und Modernisierungsbedarf der Tiefgarage im Kurt-Schumacher-Ring, aus dem sich Fragen nach alternativen Nutzungsmöglichkeiten der brachliegenden Fläche ergeben haben.

    Neben den informellen Gesprächen, die in diesem Kontext mit dem privaten Investor aus Frankfurt zu führen sind, ist zu prüfen, ob und inwieweit ein B-Plan-Änderungsverfahren einzuleiten und ob eine Bebauung unter technischen Gesichtspunkten grundsätzlich möglich ist. Nach der Sommerpause (Mitte September) wird im Bau- und Umweltausschuss in einer öffentlichen Sitzung über dieses Thema informiert.

    Einen politischen Beschluss für eine Gestaltung oder gar Bebauung des Areals gibt es bislang noch nicht, sodass konkrete Überlegungen frühestens Ende des Jahres angestellt werden können. 

    Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sich zusätzlich zu informieren – (von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr). Ansprechpartner: wer denkt was GmbH, Tel.: +49 (0) 6151 – 62 915 50, E-Mail:

    Häufige Fragen und Antworten zur Bebauung der Tiefgaragendecke

    „Wer ist der Investor?“

    Es gibt einen Interessenten, der das Parkdeck gerne bebauen möchte, die Ofimmo GmbH aus Frankfurt. Diese ist Eigentümerin des Parkdecks und der angrenzenden Mehrfamilienhäuser am Kurt-Schumacher-Ring 20-22 und Erich-Kästner-Straße 2-4.

     „Wie weit sind die Planungen?“

    Es wurden noch keine Planungen entwickelt. Derzeit werden lediglich Überlegungen diskutiert.

    Mitte April stellte der Geschäftsführer der Ofimmo GmbH seine Überlegungen dem Gemeindevorstand vor. Der Gemeindevorstand signalisierte, dass die Bebauung prinzipiell nicht ausgeschlossen ist, sofern sie klar definierte Rahmenbedingungen erfüllt. Es liegt bisher also nur eine Willensbekundung vor. Die Anfrage wird nun geprüft.

     „Wie geht es weiter?“

    Um die Tiefgaragendecke bebauen zu können, muss zuerst eine politische Entscheidung gefällt werden, um den derzeitigen Bebauungsplan zu verändern. Dazu muss geprüft werden, ob eine Bebauung technisch möglich ist.

    Dieses Thema wird frühestens nach der Sommerpause, also im September besprochen. Es muss durch den Gemeindevorstand, durch den Bau- und Umweltausschuss und durch den Haupt- und Finanzausschuss, bevor die Gemeindevertretung einen Beschluss fassen kann. Erst nach einem Beschluss können die Bedingungen für eine konkrete Ausgestaltung festgelegt und die Planungen begonnen werden.

    Ab Ende September wird es eine eigene Website geben, um alle Interessierten auf dem Laufenden zu halten. Auch ist eine Bürgerinformationsveranstaltung für Ende Oktober angedacht. Sollten Sie Interesse daran haben, melden Sie sich gerne unter – Sie werden dann frühzeitig informiert, sobald es Termine gibt.

    Projektverantwortliche ist die Ofimmo GmbH, die das Darmstädter Unternehmen „wer denkt was GmbH“ mit der Kommunikation beauftragt hat. Die Gemeindeverwaltung Egelsbach ist in dieser Sache nicht erster Ansprechpartner.

    „Kann das Projekt noch gestoppt werden?“

    Ja, beispielsweise indem die Gemeindevertretung die Änderung des Bebauungsplans ablehnt. Die Entscheidung ist noch offen und muss politisch ausgehandelt werden.

    „Ab wann könnte gebaut werden?“

    Es sind noch viele formelle Hürden zu meistern, bevor eine konkrete Planung aufgestellt werden kann. Nach aktuellen Kenntnisstand sind Bauarbeiten frühestens ab Anfang 2019 möglich.

    „Warum ausgerechnet hier?“

    Ausgangspunkt der Überlegungen ist für die Ofimmo GmbH der Sanierungs- und Modernisierungsbedarf der Tiefgarage.

     „Wie viele Gebäude könnten hier entstehen?“

    Hierzu können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben getroffen werden, da dies vor allem abhängig von baurechtlichen Auflagen ist z. B. Lärmschutz, Abstandsflächen und Stellplatzbereitstellung. Unter anderem ist aber auch ein Gebäude für kommunale Zwecke vorgesehen, in das beispielsweise ein Quartierscafé oder ein Arzt einziehen oder ein kleines Begegnungszentrum entstehen könnte. Die vorhandenen Stellplätze in der Tiefgarage würden bei der Bebauung erhalten bleiben.

    Eine weitere Überlegung des Investors ist es, die Erdgeschoßwohnungen der Gebäude für mobilitätseingeschränktes Wohnen zu konzipieren.

     „Das Parkdeck ist marode – wie soll hier gebaut werden?“

    Der Sanierungs- und Modernisierungsbedarf der Tiefgarage ist der Ausgangspunkt für die Überlegungen der Ofimmo GmbH, hier neue Wohnflächen zu schaffen. Die Parkhausdecke würde im Zuge der Baumaßnahmen natürlich saniert.

     „Noch mehr Verkehr, noch mehr Autos – wie soll das gehen?“

    Sollte es zu einer Bebauung des Parkdecks kommen, wären selbstverständlich sämtliche Regelungen zur Verkehrsführung im Wohngebiet Bayerseich anzupassen.

    Die vorhandenen Stellplätze in der Tiefgarage würden bei der Bebauung erhalten bleiben.

     „Was passiert mit dem jetzigen Spielplatz?“

    Die Überlegungen des Investors beinhalten auch einen neuen, modernen Spielplatz auf der sanierten Parkhausdecke für die Anwohnerschaft bereitzustellen.

     „Wo bleibt die Wohnqualität?“

    Der Investor ist bemüht, die Wohn- und Aufenthaltsqualität der Umgebung nicht nur zu erhalten, sondern auch auszubauen. So sind Spiel- und Sportflächen angedacht und auch ein Gemeinschaftshaus würde dem Quartier zur Verfügung gestellt werden. Hierzu sind viele verschiedene Nutzungsmöglichkeiten denkbar, die gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern diskutiert werden können.

     „Werden die Anlieger informiert?“

    Ab Ende September wird es eine eigene Website geben, um alle Interessierten auf dem Laufenden zu halten. Auch ist eine Bürgerinformationsveranstaltung für Ende Oktober angedacht. Sollten Sie Interesse daran haben, melden Sie sich gerne unter – Sie werden dann frühzeitig informiert, sobald es Termine gibt.

     Wo gibt es Informationen?

    Ab Ende September wird es eine eigene Website geben, um alle Interessierten auf dem Laufenden zu halten. Auch ist eine Bürgerinformationsveranstaltung für Ende Oktober angedacht. Sollten Sie Interesse daran haben, melden Sie sich gerne unter – Sie werden dann frühzeitig informiert, sobald es Termine gibt.

    Projektverantwortliche ist die Ofimmo GmbH, die das Darmstädter Unternehmen „wer denkt was GmbH“ mit der Kommunikation beauftragt hat. Die Gemeindeverwaltung Egelsbach ist in dieser Sache nicht erster Ansprechpartner.

    Für den ersten Kontakt zu den Bürgern hat Ofimmo die Darmstädter Firma „wer denkt was“ ins Boot geholt. Unter Tel.: 06151/6291550 gibt’s montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr erste Antworten, ebenso per E-Mail ().